Kulturpark
Am Sender Koblenz

Der Kulturpark Koblenz bietet Kulturtreibenden alle erdenklichen Entfaltungsräume. In den Häusern befinden sich Proberäume, Studios, Ateliers und ein Tanzsaal. Im Park steht im Sommer eine Open Air Bühne und bietet bestuhlt rund 750 Gästen Platz. Das Haupthaus ist barrierefrei und es gibt ausreichend Parkplätze.

Rund 15 Fahrradminuten von der City entfernt, gleich an der B9 ist der Kulturpark gut zu erreichen und die Bushaltestelle der Linie 7 ist eine Gehminute entfernt.

Kultur
Begegnen

Der Kulturpark verfügt über einen Projektraum und einen Kreativraum um allen Kunstformen eine Basis bieten zu können, eben um Kultur zu begegnen.

Dazu gehört es auch, dass sich Künstler verschiedener kultureller Disziplinen austauschen und interagieren können und sollen.

Dazu bietet die Open Air Bühne Gelegenheit um sich bei Konzerten zum gemeinsamen Erleben zu begegnen und zudem den Künstlern des Kulturparks eine Plattform sich zu präsentieren.

Kultur
Ermöglichen

Zum Kulturpark Koblenz gehört ein Projektverein und eine Förderagentur.

Durch den Projektverein gibt es die Möglichkeit Projekte zu initiieren, personell und räumlich auszustatten und somit die Grundlage schafft über die Förderagentur benötigte Fördergelder zu generieren.

© Designfunktion

Conference
History

By bringing together so many different thinkers, practitioners, activists, community leaders and policymakers from an ever-evolving spectrum of disciplines, New Partners has guided a strong and diverse movement grounded in the values of sustainable communities for over a decade.

The origins of this conference can be traced to late 1995 when the U.S. Environmental Protection Agency first launched its Smart Growth Program. As part of this effort, the EPA sought to organize a national conference that would focus on environmentally sensitive growth and development.

In 2001, the LGC partnered with the Centers for Disease Control, the California Department of Transportation and Penn State University to produce a “first of its kind” national, multidisciplinary event titled “Redesigning Community: A Smart Growth Approach to Street and Neighborhood Design, Crime Prevention, and Public Health and Safety” in San Diego.

Over the past decade, the basic principles of smart growth have not changed, but the realization of their importance continues to grow as more civic leaders, professionals, and interest groups recognize smart growth as a solution to the challenges in their communities. Thanks to a trail blazed by determined and visionary pioneers, smart growth is now widely and rightfully understood as a necessary, if not sufficient, way of addressing many of the most difficult economic, environmental, and social challenges we face today in communities across the country.